Site Overlay

Theaterpreis

Theaterpreis der freien Szene Essen

Was ist der Theaterpreis der freien Szene Essen?

Die freie Kultur- und Theaterszene der Stadt Essen hat sich in einem neuen Verein organisiert.

Zum ersten Mal schreibt dieser in 2022 einen Theaterpreis aus, der im Herbst 2023 verliehen wird. Eine unabhängige Jury kann Preise in folgenden Kategorien vergeben:

  • Beste Produktion: Theaterpreis der freien Szene Essen. Das Preisgeld beträgt 2.000 €.
  • Beste schauspielerische Leistung. Das Preisgeld beträgt 500 €.
  • Bestes dramaturgisches Konzept. Das Preisgeld beträgt 500 €.
  • Ggf. kann ein Sonderpreis für besondere Leistungen (Lebenswerk, Bühnenbild, Text, Ensemble o. ä.) von der Jury vergeben werden. Das Preisgeld dafür liegt zwischen 250 und 500 €.

Durch die Schaffung und Verleihung des Theaterpreises soll eine medienwirksame Öffentlichkeit für die Arbeit der darstellenden Künste der Freien Essener Szene geschaffen werden. Außerdem soll der Preis zusätzliche Anreize zur Qualitätsstärkung und der Motivation der freien Szene bieten.

Ermöglicht wird der Theaterpreis durch die großzügige Spende eines privaten Förderers und soll zukünftig alle zwei Jahre vergeben werden.

Wer kann sich bewerben?

Der Preis richtet sich an alle Spielarten und Kategorien des Theaters einschließlich Kindertheater. Bewerben können sich professionelle und nichtprofessionelle freie Theater und Ensembles mit einem festen Spielbetrieb und/oder eigener Spielstätte in Essen – oder Gruppen und Ensembles ohne eigene Spielstätte bzw. ohne Sitz in der Stadt, die mit ihrer Bewerbungsproduktion mit einem freien Theater in Essen kooperieren. Jedes Theater oder Ensemble kann sich nur mit einer Produktion bewerben. Eine Bewerbung mit der gleichen Produktion in den Folgejahren ist ausgeschlossen.

Koproduktionen mit den städtischen Essener Bühnen, mit auswärtigen Theatern oder Landestheatern können am Wettbewerb beteiligt sein, wenn der Produktionsort im wesentlichen Essen oder die Produktion mit wesentlicher Essener Beteiligung entstanden ist, die Kosten für die Produktion nicht alleine von dem städtischen oder staatlichen Kooperationspartner getragen werden und die maßgebliche Produktionsleitung bei einer der Freien Essener Szene zugehörigen Gruppe liegt.

Grundsätzlich muss es sich bei der Bewerbungsproduktion um eine in sich abgeschlossene Aufführung handeln, die im Sichtungszeitraum November bis Mai an mindestens drei Terminen in der Stadt Essen zur Aufführung kommt.

Welche Bewerbungsunterlagen müssen eingereicht werden?

Für die Bewerbung müssen folgende Unterlagen fristgerecht eingereicht werden:

  • Name und Beschreibung des Ensembles/der Gruppe
  • Kontaktdaten und Ansprechpersonen lt. beiliegendem Kontaktbogen
  • (Kurz)Beschreibung der Produktion mit Angabe aller Akteure (SchauspielerInnen, Regie, Bühnenbild, Bühnentext, Dramaturgie usw.)
  • Angabe/Mitteilung von drei Aufführungsterminen innerhalb des Sichtungszeitraumes 1.11.2022 – 31.5.2023
  • Wenn möglich ein zusammengefasstes Proben-, Konzept- oder Aufführungsvideo der Produktion, das einen ersten Eindruck vermittelt.
  • Wird eine Produktion für die Shortlist ausgewählt, ist ein Video-Aufführungsmitschnitt nachzureichen.
  • Ggf. weiteres Informationsmaterial zum Theater/Ensemble (Programmflyer, Dokumentationen etc.)

Wie wird der Preis/wie werden die Preise vergeben?

Eine gewählte Vorjury aus Mitgliedern des Fördervereins erstellt aus den eingegangenen Bewerbungen unter Berücksichtigung der eingereichten Materialien eine Shortlist mit acht Produktionen. Die Shortlist wird Anfang November auf der Homepage des Fördervereins Freie Kulturszene Essen veröffentlicht. Eine unabhängige Fachjury sichtet die Aufführungen der Produktionen von der Shortlist im Zeitraum November bis Mai des Folgejahres. In einer nichtöffentlichen Fachjurysitzung zeitnah nach dem Sichtungszeitraum werden dann die Preise vergeben.

Wie arbeitet die Jury?

Die Jury besteht aus mindestens 3-5 fachkundigen Mitgliedern aus verschiedenen gesellschaftlichen und kulturellen Bereichen, die vom Vorstand des Fördervereins berufen werden.

Die Arbeit der Jury ist ehrenamtlich. Die Jury ist frei in ihrer Entscheidung der Preisvergabe. Die Entscheidungen der Jury sind, aus welchen Gründen auch immer, nicht anfechtbar. Es besteht kein Rechtsanspruch auf Nominierung bzw. den Gewinn. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen! Die Entscheidung der Jury bleibt bis zur Preisverleihung geheim.

Wie ist der Zeitplan der Preisvergabe?

Die Ausschreibung des Theaterpreises erfolgt im Frühjahr 2022. Einsendeschluss der Bewerbungen ist der 30.09.2022. Die eingereichte Produktion muss zwischen dem 1.11.2022 und dem 31.5.2023 mindestens dreimal in der Stadt Essen zur Aufführung kommen, ansonsten scheidet sie aus dem Bewerbungsverfahren aus. Die Jury entscheidet nach dem 31.5.2023 über die Preisvergabe.

Wie und wann wird der Theaterpreis verliehen?

Die Preisverleihung für die von der Jury ausgewählten Preisträger findet im Rahmen einer Gala im Herbst 2023 statt. Der Termin der Preisverleihung wird den Preisträgern als auch den sich bewerbenden Theatern frühzeitig mitgeteilt.

Wohin schicke ich die Bewerbungsunterlagen?

Förderverein Freie Kulturszene Essen e.V.

c/o Theater Freudenhaus im Grend

Westfalenstr. 311, 45276 Essen

E-Mail: theaterpreis@initiative-freie-szene-essen.de

Wichtig: Einsendeschluss für Bewerbungen zum Theaterpreis ist der 30.9.2022

Wer ist der Träger des Theaterpreises?

Träger ist der in Nachfolge der Kulturellen Marketing-Initiative Essen neugegründete „Initiative Freie Szene Essen e.V.“, ein Zusammenschluss von zur Zeit 16 Essener Theatern, Ensembles und Einzelpersonen. Der Förderverein hat sich u. a. die Aufgabe gestellt, die freie Kulturszene in Essen weiter zu entwickeln, mit seinen Möglichkeiten zu unterstützen sowie die Kommunikation der freien Szene nach Innen und die Wahrnehmung nach Außen zu verbessern. Neue Mitglieder – nicht nur aus dem Bereich Theater – sind herzlich willkommen.

    Copyright © 2022 . All Rights Reserved. | Chique Photography by Catch Themes